Hauttumore

Unser Gesicht ist für jeden sichtbar und prägt den „ersten Eindruck“. Es ist unsere „Visitenkarte“.

Unsere Haut ist tagtäglich vielen Belastungen und Reizungen ausgesetzt, sowie auch der Sonnenexposition. Diese kann neben genetischer Vorbelastung einen entscheidenden Einfluss auf Hautveränderungen haben. Angeborene und erworbene Veränderungen oder Verletzungen im Gesichtsbereich können auch zu störenden Narben führen.

Es gibt Tumore der Epidermis, wie beispielsweise die Verruca seborrhoica, auch bekannt als Altersflecken, die im Laufe der zweiten Lebenshälfte sehr häufig auftreten und so bestehen bleiben oder sich vergrößern und erhaben werden können. Ebenso gibt es bindegewebige Tumoren z.B. das weiche Fibrom, das in multipler und kleiner Form, hautfarben oder pigmentiert auftreten kann oder als einzelnes selteneres großes Fibroma molle. Des Weiteren gibt es noch die Gruppe der Nävi und der Nävuszellnävi. Die Nävi lassen sich noch weiter in epitheliale Nävi und melanozytäre Nävi unterteilen. Sie können erhaben, pigmentiert und/oder behaart sein.

Sehr wichtig ist es zunächst abzuklären, ob die Hauttumore gutartig, bösartig oder die Gefahr bergen sich zu einem malignen (bösartigen) Melanom zu entwickeln. Besteht der Verdacht, dass es sich um ein malignes Melanom oder ein Basaliom handelt, entnehmen wir zuerst eine Probebiopsie und untersuchen diese. Bestätigt sich der Verdacht, muss es abhängig von Lokalisation und Größe mit entsprechendem Sicherheitsabstand exzidiert werden. Je nach Stadium des Tumors führen wir eine lokale Lymphknotenbiopsie durch. Sollten diese auch befallen sein, müssen diese ebenfalls entfernt werden.

Es gibt jedoch auch gutartige Hautveränderungen, welche lediglich ästhetisch beeinträchtigen und meist unter geringerem Aufwand als erwartet entfernt werden können. Abhängig von Lage, Größe und Eindringtiefe verwenden wir entweder einen Laser oder exidieren die Hautveränderungen.

Narbenkorrekturen können die sichtbaren und funktionellen Folgen nach Operationen oder Verletzungen bessern oder sogar gar nicht mehr sichtbar machen. In einigen Fällen kann dies sogar im Leistungsumfang der gesetzlichen Kostenträger sein.

Wenn Sie Fragen zum Thema Hauttumore entfernen haben oder einen Termin bei uns in der Klinik vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.