Facelifting

Auch an unserem Gesicht gehen natürliche Alterungsprozesse nicht spurlos vorüber. Mit den Jahren beginnt das Bindegewebe zusehends zu erschlaffen – die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität. Es bilden sich Fältchen/Falten und Hautpartien beginnen abzusinken. Besonders im Gesicht lassen uns diese altersbedingten Veränderungen abgespannt und müde wirken – auch wenn wir es nicht sind.

Mit einem Facelifting gewinnt Ihr Gesicht wieder ein Stück jugendlicher Frische und Spannkraft zurück. In unserer Klinik in Berlin beraten wir Sie gerne über diese nachhaltige Behandlungsoption, die genau auf Ihre individuelle Ausgangssituation und Ihre Wünsche angepasst sind.

Verschiedene Formen des Facelift

Nicht in jedem Fall ist ein umfassendes Facelifting, das sowohl Gesicht als auch Hals mit einbezieht, erforderlich. Mitunter sind Teil-Lifts einzelner Gesichtspartien zielführend und sinnvoll. Der Fokus kann bei partiellen Lifts auf dem Halsbereich, der mittleren Gesichtsregion oder auch der Schläfenpartie liegen. Welches Facelifting das richtige für Sie ist, wird ganz von der individuellen Ausgangslage bestimmt.

Behandlungsziele eines Faceliftings

Das Ziel der Behandlung in unsere Klinik sollte ein natürliches sein, die Individualität muss erhalten bleiben. Wir streben mit einem Facelift einen nachhaltigen Verjüngungseffekt an, der weder Ihre natürlichen Gesichtszüge verändert, noch maskenhaft wirkt. Das Ergebnis eines Faceliftings sollte eine optische Verjüngung von bis zu 10 Jahren bewirken. Es wird erreicht durch das Anheben und durch das Rückverlagern erschlaffter Hautpartien, sowie von Bindegewebe und Muskelstrukturen (SMAS). Mit dieser Technik stellen wir die Gesichtsstrukturen vergangener Jahre wieder her.

Was ist vor einem Facelift zu beachten?

Im Vorfeld eines Faceliftings führen wir mit Ihnen ein ausführliches Beratungsgespräch in unsere Klinik in Berlin. Bei dieser Gelegenheit erläutert Ihnen Ihr Schönheitschirurg mögliche Behandlungsoptionen, Risiken und Heilverlauf. Erst nach gemeinsamem Abwägen aller Behandlungsaspekte treffen Sie Ihre Entscheidung. Stimmen Sie einem Facelifting in unserer Klinik zu, entwirft Ihr Schönheitschirurg ein speziell auf Sie zugeschnittenes OP-Konzept, das Ihren individuellen Behandlungszielen gerecht wird.

Schon vor der Operation sind einige Vorbereitungen zu treffen, die zu einem komplikationslosen Eingriff beitragen können. So sollten sie z. B. ganz auf die Einnahme von Medikamenten verzichten, die die Blutgerinnung erschweren. Zu diesen Medikamenten gehören zum Beispiel schmerzlindernde Mittel wie Aspirin.

Ablauf eines Facelift in unserer Klinik

Je nach Art des gewählten Facelifts kann die Operation 3 – 4 Stunden dauern. Der Eingriff kann in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Häufig kombinieren wir die örtliche Betäubung mit einem Dämmerschlaf. Auf Wunsch kann das Facelift auch in Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Schnittführung richtet sich nach den jeweiligen Behandlungszielen und der Art des Faceliftings. Die notwendigen Schnitte werden möglichst unauffällig gesetzt – die Schnittlinien zeichnet Ihr Schönheitschirurg bereits vor dem Eingriff an. Je nach Art des Facelifts verlaufen die Schnitte oberhalb des Haaransatzes, in der Falte vor den Ohrläppchen oder auch hinter dem Ohr. Die schnell verblassenden kleinen Narben sind später kaum noch zu erkennen.

Über diese Hautschnitte löst der Operateur zunächst lokal begrenzt Hautgewebe von den darunterliegenden Strukturen. In der Regel werden die oben genannten Strukturen (Muskulatur/Bindegewebe/Fett) ebenfalls rückverlagert. Hiermit lässt sich ein stabiles, dauerhaftes und natürliches Ergebnis erzielen. Nach Abschluss der einzelnen Schritte des Facelifts reduziert der Operateur überschüssiges Gewebe und vernäht die einzelnen anatomischen Schichten mit feinsten Fäden. Dünnes Nahtmaterial und spezielle Nahttechniken sorgen ebenso wie der gewählte Schnittverlauf für eine unauffällige Narbenbildung. Die operierten Gesichtspartien werden mit einem Kopfverband (24 Stunden) geschützt.

Facelifting Vorgehen

 

Was ist nach einem Facelift zu beachten?

Nach einem erfolgreichen Facelifting folgt ein kurzer stationärer Aufenthalt in unserer Klinik in Berlin – meist ist lediglich eine Übernachtung erforderlich. Dann wird auch der Kopfverband entfernt. Um den Regenerationsprozess der Gewebestrukturen zu fördern, ist körperliche Anstrengung in den ersten 8 – 10 nach der Operation möglichst zu vermeiden. Auch das Schlafen mit etwas erhöhtem Oberkörper ist förderlich für eine schnelle Wundheilung. Nach der Operation eventuell auftretende Schwellungen lassen sich gut mit Lymphdrainagen reduzieren.

In der Regel werden die Fäden nach 8 – 10 Tagen entfernt. Zu diesem Zeitpunkt sind Sie auch wieder uneingeschränkt gesellschaftsfähig in allen sozialen Bereichen.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Thema Facelifting in unserer Klinik in Berlin können Sie uns gerne über das Kontaktformular der Esthetic am Kurfürstendamm oder per Telefon ☎ 030 223 758 92 kontaktieren.

Kosten Facelift

In örtlicher Betäubung fallen für ein Facelift Kosten ab 6000 Euro netto an. Wünschen Sie sich eine Behandlung in Vollnarkose inkl. Übernachtung, fallen hierfür zusätzlich 1850 Euro an.

Finanzierung Ihres Facelifts

Wir bieten Ihnen Finanzierungsmöglichkeiten Ihres Facelifts an. Nähere Informationen erhalten Sie unter Finanzierung.
 

Häufig gestellte Fragen:

Welche vorbereitenden Maßnahmen sind bei einem Facelifting erforderlich?

Im Rahmen eines Beratungsgesprächs informiert Sie Ihr Schönheitschirurg über die Behandlungsmöglichkeiten, deren Risiken und Heilverlauf. Unabhängig von der Form des Facelifts sind zwei Dinge zu beachten. Sie sollten in den zwei Wochen vor Ihrem Termin Alkohol und Nikotin so weit wie möglich meiden. Auch sollten Sie auf die Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten (wie z. B. Aspirin) verzichten. Sie enthalten Acetylsalizylsäure, die einen negativen Einfluss auf die Blutgerinnung hat.

Welche Art der Narkose wird bei einem Facelift angewendet?

In der Regel erfolgt bei uns das Facelift in örtlicher Betäubung, auf Wunsch auch in einem Dämmerschlaf oder in Vollnarkose.

Was ist bei der Nachsorge zu beachten?

24 Stunden nach der Operation wird der Verband entfernt, die Fäden werden bei normaler Wundheilung nach 8 – 10 Tagen gezogen.

Abgesehen von den ärztlichen Maßnahmen können Sie nach dem Eingriff selbst viel zu einem schnellen Regenerationsprozess und einem guten Behandlungsergebnis beitragen. Wir empfehlen zunächst eine mehrtägige Schonungsphase, in der Sie sich viel Ruhe gönnen.

Ist nach dem Eingriff mit Beschwerden zu rechnen?

Nach einem Facelifting können Schwellungen und Blutergüsse entstehen – auch Wundschmerzen und Spannungsgefühle im operierten Gesichtsbereich können auftreten. In der Regel klingen diese Beschwerden nach 1 – 3 Tagen kontinuierlich ab. Auf Wunsch überbrücken leichte Schmerzmedikamente diese postoperative Phase.

Bleiben nach einem Facelifting sichtbare Narben zurück?

Bei einem Facelift werden die notwendigen Schnitte so platziert, dass die Narben später kaum mehr sichtbar sind. Die Schnitte verlaufen direkt oberhalb des Haaransatzes, werden in die kleine Falte vor den Ohrläppchen platziert oder befinden sich hinter den Ohren.

Trotz allem kann die Narbenbildung individuell sehr unterschiedlich verlaufen. Manche Menschen neigen zur Bildung von überschießendem Narbengewebe, die häufig durch genetische Veranlagung bedingt ist. Sollte Ihnen eine solche persönliche Neigung bekannt sein, bitten wir Sie, Ihren Schönheitschirurgen bereits im Vorfeld davon in Kenntnis zu setzen.